Bitte Javascript aktivieren.

Ein paar Bereiche dieser Website funktionieren mit Javascript. Um diese Website zu 100% nutzen zu können, müssen Sie Javascript aktivieren. Danke.

"Jeder Mensch sollte die Chance haben, seine Potentiale würdevoll und glücklich ausleben zu können."

— Andreas Mohn, Stifter

 

Andreas Mohn setzt sich in seiner Arbeit vor allem für Mathematik und benachteiligte Personengruppen ein.

Er betätigte sich seit 1998 erfolgreich als Broker an der Börse im Rahmen der Private-Banking-Angebote von Großbanken.

Den Freiraum nutzt er für Reisen und Aufenthalte in Städten wie Lüttich, Amsterdam, Paris oder Oslo. Er ist auch Mitglied des Familienunternehmens Bertelsmann.

Portrait von Andreas Mohn
Portrait von Andreas Mohn

Vita Andreas Mohn

Neben seinen zahlreichen Projekten, die er mit seiner Stiftung ins Leben ruft, sind auch in seinen anderen Lebensbereichen interessante Abschnitte zu entdecken.

1998

Andreas Mohn veröffentlichte seit 1998 diverse Bücher zu Themen wie Arbeitsmarktpolitik, „Texte zum Thema Frieden“ oder der theoretischen Mathematik. Dadurch ist er auch Autor der Deutschen Nationalbibliothek.

2002 - 2005

Die Künstlergruppe Artwork begleitete Andreas Mohns Leben eine ganze Weile. Die gute Finanzlage an den Börsen von 2002 – 2005 erlaubte es im, SchülerInnen ein Stipendium von 200 Euro monatlich zu gewähren und Materialen wie Farben und Leinwände zur Verfügung zu stellen.

2011 bis heute

Andreas Mohn rief 2011 die Stiftung ins Leben.

Mit seiner Stiftung fördert er Projekte wie die „Bielefelder Tafel“ oder Kunstkurse für Menschen mit Behinderung. Einen großen Bereich seiner Schaffenskraft nimmt auch die Förderung von hochbegabten Kindern und Jugendlichen im Rahmen von internationalen Kopfrechenmeisterschaften ein.

Bilder dazu: